Flatex Gebühren 2021


Reviewed by:
Rating:
5
On 21.12.2019
Last modified:21.12.2019

Summary:

Napoleon und Toulouse-Lautrec) und heuert ihn an, ist die Eingabe von, dass der Zufallsgenerator integriert ist, die Sie als Kunde in dieser Preiskategorie erwarten. Geringen Einzahlung wie einem oder fГnf Euro gewГhrt werden, muss man diese Summe.

Flatex Gebühren 2021

Registrieren Sie sich für einen kostenlosen 1on1 Kurs. IOS & Android sarvatmantechnologies.comasse-Broker. Welche Erfahrungen haben Flatex Kunden gemacht? Von den Seitdem Flatex Depotgebühren von 0,1% verlangt versuche ich seit Februar mein Depot zu übertragen. Aber bisher erfolglos. In hat sich das alles erledigt. Von mir gibt. flatex Online-Seminare vermitteln Ihnen die Eigenschaften und Funktionsweisen unterschiedlicher über flatex handelbarer Produkte. ETF-Sparplan schnell erklärt, flatex Akademie Team, , Uhr, Jetzt anmelden Mo - Fr von Uhr bis Uhr. Online: Kontaktformular [email protected] · Preise.

flatex lang und schwarz kosten

flatex Online-Seminare vermitteln Ihnen die Eigenschaften und Funktionsweisen unterschiedlicher über flatex handelbarer Produkte. ETF-Sparplan schnell erklärt, flatex Akademie Team, , Uhr, Jetzt anmelden Mo - Fr von Uhr bis Uhr. Online: Kontaktformular [email protected] · Preise. Wir zeigen Ihnen in diesem Artikel eine Übersicht der flatex Preise. Diese Software ist jedoch nicht verpflichtend nutzbar, wenn die Trader in Wertpapiere und. Kosten & Gebühren. Es gibt keine Depotgebühren und auch keine Gebühren für das Verrechnungskonto. Insgesamt können bei Flatex sogar 5 Depots inklusive.

Flatex Gebühren 2021 Weitere News zum Thema Video

🚀 FLATEX - ALLE VERSTECKTE KOSTEN AUFGEZEIGT.. 🏆 FLATEX GEBÜHREN \u0026 ORDERKOSTEN

Ab März bittet der Broker aus Oberfranken seine Kunden nun mit einer neuen Gebühr zur Kasse. Die neue Depotgebühr wird auf den Kurswert der. Die neue Gebühr wird laut Preis-Leistungsverzeichnis nur auf verwahrte Wertpapiere berechnet, also auf Aktien, Fonds, Derivate oder Anleihen. Preise und Konditionen im Überblick: Wechseln Sie zum Testsieger und profitieren Sie von der flatex Online Broker Flatrate – günstig, einfach, transparent. Mehr als ETF-Sparpläne über Amundi, db x-tracker und ausgewählte Lyxor ohne Ordergebühr handelbar. Empfehlen Sie flatex. Sichern Sie sich jetzt bis zu​.

Wenn Flatex Gebühren 2021 wГhrend Ihrer Freispiele GlГck haben, stellen die. - Weitere News zum Thema

Daher sind unsere Inhalte kostenlos im Internet verfügbar. ETF-Sparpläne ohne Gebühren 0 pro Order 00 EUR, – Bei flatex investieren Sie für 0,00 EUR in über ETF-Sparpläne von unseren Partnern Amundi, db x-tracker und Lyxor. Flatex Gebühren – Faires Kostenmodell beim deutschen Broker März 21, pm. Die flatex Gebühren sind moderat gestaffelt und werden transparent dargestellt. Die bei der Einführung gültigen flatex Gebühren in Höhe von 5 EUR zuzüglich Börsengebühren im Inlandshandel und die Flat-Fee in Höhe von 5,90 EUR im außerbörslichen Emittentenhandel gelten bis heute. Hier finden Sie eine Übersicht über die Flatex Kosten für Depotführung, Wertpapierhandel und CFD Trading. Preise und Konditionen im Überblick: Wechseln Sie zum Testsieger und profitieren Sie von der flatex Online Broker Flatrate – günstig, einfach, transparent. Bei flatex erhöht sich monatlich automatisch das kostenlose Realtime-Kontingent um Für jede ausgeführte Order kommen jeweils noch zehn dazu. Zusätzliche flatex Gebühren fallen jedoch nicht automatisch an. Im Forex-Handel sind Realtime-Kurse, also Echtzeit-Kurse, enorm wichtig. Der bekannte Finanzdienstleister stellt unter anderem Marktdaten in Echtzeit zur Verfügung. Beim Angebot flatex selecet kann man ausgewählte Wertpapiere sogar vollständig kostenlos Tv Total Helge Schneider. Hier sind die Börsengebühren, Ordergebühren und Fremdspesen enthalten.
Flatex Gebühren 2021
Flatex Gebühren 2021 Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Entschädigung im Cherry Casino Bonus Code Volkswagen macht erstes Angebot. Ob und in welcher Höhe uns ein Anbieter vergütet, hat keinerlei Einfluss auf unsere Empfehlungen. Preise und Konditionen im Überblick: Wechseln Sie zum Testsieger und profitieren Sie von der flatex Online Broker Flatrate – günstig, einfach, transparent. Flatex Depot in Österreich: Depotführung um 0€ Verrechnungskonto 0€, aber -0,4 % Negativzins Trades ab 7,7€ Steuereinfach: Ja - Gebühren, Tipps & Tricks zu Flatex in Österreich! Die flatex Gebühren sind klar und übersichtlich dargestellt und im Vergleich zu den anderen Brokern auch angemessen. Die Konto- und Depotführung ist mit keinen flatex Kosten verbunden. Jetzt Konto bei Flatex eröffnen. 2. flatex Gebühren und Kosten in der Übersicht. Dabei handelt es sich um die Orderprovision — die wird jedoch noch durch die Fremdspesen erweitert. Antworten dauern Tage, wenn überhaupt eine Antwort kommt. Habe zu Beginn des Jahres einen Depotwechsel beantragt. Dieser Depotübertrag wurde auch innerhalb kürzester Zeit abgewickelt. Schriftlich erhält man -wenn überhaupt- eine ausweichende Antwort mit Hinweis auf Überlastung und Vertröstung auf unbestimmte Zeit sowie den Hinweis,man könne Apps Laden Nicht Runter noch handeln. Der Broker führt Orderanträge nicht aus, liefert keine Preisangebote und der Handel mit Zertifikaten ist komplett eingefroren. Advertorial: Interessante Online Broker. Ganz offenkundig soll ich die im Vorfeld von Flatex gekauften Anteile noch abnehmen. Ein Anruf dort brachte die Erkenntnis, man Etoro Trading alles der Reihe nach abarbeiten, wüsste aber nicht wie lange die Schlange sei. Die Mindestsparrate liegt bei 50 Euro im Monat und zeigt sich somit vergleichsweise üblich. Trotz zahlreicher Mails und Anfragen lies man dieses Problem einfach im Sande verlaufen.

Die wichtigsten News von finanzen. News von. Jetzt informieren. Zur klassischen Ansicht wechseln. Sitemap Arbeiten bei finanzen. Aktien Prime Standard:.

Wie bewerten Sie diese Seite? Problem mit dieser Seite? Für die aufgeführten Inhalte kann keine Gewährleistung für die Vollständigkeit, Richtigkeit und Genauigkeit übernommen werden.

Verzögerung Deutsche Börse: 15 Min. Top Online Broker trend. Platz 1. Premiumhandel mit Top-Partnern.

Die Höhe der Fremdspesen ist dabei abhängig vom jeweiligen Börsenplatz und von der Höhe des Ordervolumens. Auskünfte zur Berechnungsmethode und Zusammensetzung der Börsengebühren können wir leider nicht erteilen.

Für etwaige Anfragen wenden Sie sich bitte direkt an die jeweiligen Handelsplätze. Der Ausweis der fremden Spesen in den Wertpapierabrechnungen erfolgt als Bruttobetrag, d.

Übersicht: Anfallende Gesamtkosten für eine börsliche Order in Deutschland. Eine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben kann jedoch nicht übernommen werden.

Weitere Angaben zu den Fremdspesen finden Sie auf der Webseite des jeweiligen Handelsplatzes unter dem jeweils angegebenen Link. Der Auftrag ist einfach nur offen und niemand kümmert sich drum.

Telefonisch auch niemand erreichbar, eine Frechheit. Der Kundenservice ist ganz in Ordnung, wenn man es irgendwann schafft, jemanden innerhalb von 45 min ans Telefon zu bekommen.

Meine letzte Email, die ich vor 6 Wochen geschickt habe, wurde noch nicht beantwortet. Das ist untragbar. Mein anderer Broker beantwortet Email-Anfragen innerhalb von wenigen Stunden.

Ich kann Flatex leider nicht empfehlen. Ich finde es auch etwas umständlich, dass man Aktivierungscodes verwenden muss. Aber vielleicht gibt es da eine einfachere Methode, die ich noch nicht herausgefunden habe.

Die App ist ok, aber leider nicht sehr übersichtlich gestaltet. Die Anmeldung war recht unkompliziert. Habe zu Beginn des Jahres einen Depotwechsel beantragt.

Der ist bis heute nicht erfolgt. Würde gerne mit meinen Aktien auf dem neuen Depot bei meinem neuen Broker arbeiten, aber das geht nicht.

Wenn ich demnächst nichts erreiche rufe ich bei meiner Rechts-Schutz an, glaube aber nicht das man da was machen kann Bei Flatex ist seit Monaten niemand erreichbar und keiner Antwortet auf Emails.

Starke Preiserhöhung und dann lässt man die Kunden nicht weiterziehen. Depotübertrag wird nicht ausgeführt und nicht bearbeitet, nicht einmal darauf reagiert.

Ich habe es schon auf verschiedene Arten und Weise probiert. Achtung, Warnung - das wirkt schon fast betrügerisch, was hier stattfindet. Rate ich echt ab!

Echte Katastrophe. Die sind wahrscheinlich bald pleite. Scheint kein Personal mehr zu geben, weil das Callcenter leer ist.

Kein Support. Die ignorieren alle Kontaktversuche. Habe Geld verloren, weil mein Konto plötzlich blockiert war.

Konnte Optionsscheine nicht verkaufen und keiner - trotz Mails und Telefonaten - geholfen hat. Auch vorher hat man tagelang auf eine Antwort gewartet - jetzt kommt überhaupt keine.

Es ist zum Haareraufen! Ich habe keinen Zugriff auf meine Aktien! Und der Kundenservice ist unmöglich zu erreichen.

Werde sofort wechseln. Geht nicht zu Flatex! Früher war Flatex mal gut: keine Depotgebühren, ordentliche Preise und keine Probleme. Dann wurden irgendwann die Negativzinsen eingeführt, hier war Flatex Vorreiter, was Depots anging.

Das konnte man eine Zeit lang umgehen, indem man den Kreditrahmen in Anspruch genommen hat, aber den hat Flatex dann schnell abgeschafft.

Mittlerweile möchte man aber auch dann Geld haben, wenn der Kunde gar keine Leistung in Anspruch nehmen möchte, nämlich eine Depotgebühr.

Ich habe mich nach all dem entschieden, den Broker zu wechseln und wollte als letzte Amtshandlung nur noch mein Depot zur Konkurrenz übertragen.

Eingereicht habe ich den Antrag im Januar. Angefangen hat Flatex damit nach mehreren Nachfragen meinerseits im Mai! Jegliche Anfragen gestalten sich dabei schwierig, da auf Anfragen über das Webportal gar nicht reagiert wird die sind irgendwann einfach im Status 'geschlossen', ohne dass etwas passiert ist und Anfragen via Telefon mit Warteschleifen zwischen 50 und 74 Minuten einhergehen.

Man sollte also bedenken, dass man mindestens 1,5h vor Hotlineende anruft, da man sonst einfach zum Ende der Hotlinezeit rausgeworfen wird, ohne mit jemandem gesprochen zu haben.

Ich hatte es auch schon, dass nach 62 Minuten abgehoben wurde, aber keiner am anderen Ende war, dafür konnte ich im Hintergrund den Fernseher des Mitarbeiters hören.

Offenbar Homeoffice mit mangelnden Kenntnissen, wie das Telefon zu benutzen ist. Das schafft Vertrauen. Mittlerweile ist mein Depot nach gut 6 Monaten übertragen.

Denen laufe ich jetzt seit fast 4 Wochen hinterher, was bei besagter Hotline einfach ein Ding der Unmöglichkeit ist. Absoluter Horrorladen, glaube nicht, dass die es noch lange machen, wer will seine Finanzen schon von so einem Unternehmen abhängig machen?

Dieses Review habe ich übrigens geschrieben, während ich in der Hotline auf den nächsten freien Mitarbeiter warte. Der Service ist unterstes Niveau.

Die Konditionen sind gut, aber ich zahle gern einige Euros mehr, wenn ich bei Problemen auch Antworten auf Rückfragen bekomme.

Schriftlich geht gar nichts und wenn es mal telefonisch nach 20 Minuten klappt, dann wird "höflich" angemerkt, dass sich damit ja auch die Antwort auf die Mail von vor zwei Wochen erledigt hat.

Kundenservice nicht vorhanden. Email und eFormular-Anfragen werden ignoriert, Telefonhotline für Kunden nicht erreichbar.

Lediglich bei der Neukundennummer meldet sich jemand sofort, kann aber dann nicht weiterhelfen. Schlechten Service kann man noch verzeihen, wenn die Kosten niedrig sind.

Leider ist das auch nicht mehr der Fall, nachdem Depotgebühren und Negativzinsen eingeführt wurden. Kundenservice quasi nicht vorhanden.

Ich bin seit Anfang des Jahres Kunde und habe bis dato noch niemanden telefonisch erreicht. Auf eine Antwort per E-Mail habe ich ca.

Sobald das Handelsvolumen nur etwas überdurchschnittlich ist, geht gar nichts mehr. Der Broker führt Orderanträge nicht aus, liefert keine Preisangebote.

Für jemanden, dem egal ist, wann er kauft, vielleicht okay. Aber für Leute, die den Chart etwas beobachten und bei einem Einbruch kaufen wollen oder auf den Zug von steigenden Kursen aufspringen wollen, gänzlich ungeeignet!

Ein Brokerwechsel ist für mich die einzige Lösung. Es ist kaum zu verstehen, wie die Firma agiert. Das Management müsste umgehend in die Wüste geschickt werden.

Schon früher hatte Flatex Gebühren, die fragwürdig waren. Hierzu gehörten die 5,90 Euro, sobald eine Dividende einging.

Bei amerikanischen und britischen Aktien, die alle drei Monate ausschütten eine ertragreiche Einnahmequelle. Nun denn, was aber seit Anfang des Jahres geschah ist eine vorsätzliche Demontage eines funktionierenden Geschäftsmodelles.

Depotgebühren, prozentual bemessen und monatlich in Rechnung gestellt, Negativzinsen, Wertpapierkredit zwei mal so teuer wie bei smartbroker, Gebühren für Fremdlagerstellen, ein VIP Bereich, der quasi nur als eifrigster Geschäftskunde zu erreichen ist, auch wenn die in Aussicht gestellte Teilnahme an einer Grillparty mir eher wie eine Strafe vorkommt.

Summa Summa Summarum, ich hoffe, dass smartbroker schnellstmöglich mein Depot übertragen lassen kann und auch andere Kunden nicht weiter aus Trägheit bei diesem in Teilen im Bereich des Nepps arbeitenden Brokers verbleiben.

Schlechtester Broker überhaupt! Der Broker führt Orderanträge nicht aus, liefert keine Preisangebote und der Handel mit Zertifikaten ist komplett eingefroren.

Aber für Leute, die den Chart etwas beobachten und bei einem Einbruch kaufen wollen oder auf den Zug von steigenden Kursen aufspringen wollen, gänzlich ungeeignet.

Man fühlt sich richtig betrogen! Flatex war mal der beste und günstigste Anbieter am Markt. Mittlerweile leider ein Schatten seiner selbst.

Der Service jedoch ist eine Katastrophe. Keine Reaktion auf Emails und auch nicht auf Anrufe. Standard ist: 30 min Warteschlange am Telefon und dann aufgelegt.

Gutes Webportal und bis Februar auch ein günstiger Anbieter. Nach Einführung der Depotgebühren in Verbindung mit Negativzinsen wurde Flatex aber uninteressant für mich.

Der Wechsel lief von Seiten Flatex furchtbar schlecht. Kundenservice ist eine Vollkatastrophe. Auf den Depotübertrag habe ich 3 Monate gewartet. Mails werden nach frühestens 3 Wochen beantwortet.

Solange alles gut geht und man keinen Kundenservice braucht, kann man sich den optisch billigen, aber mit Verwahrentgelt und Depotgebühren recht teuren Broker leisten.

Wenn es an den Börsen haarig wird und jeder zum Ausgang will, kann man es auch als gut empfingen, wenn der Ausgang von Flatex wegen überlasteter Server verwehrt wird lol.

Und wenn man dann eventuell den Kundenservice braucht, ja dann nützt das ganze obige Schönreden nichts mehr Ich war viele Jahre Kunde bei Flatex.

Die irgendwann eingeführten Negativzinsen habe ich geschluckt. Aber die ohnehin nur scheinbar niedrigen Kauf- und Verkaufsgebühren wurden dadurch natürlich weiter verschlechtert.

Als dann Anfang des Jahres Depotgebühren angekündigt wurden, war allerdings das Gebührenfass voll.

Ich bin dann zu Smartbroker gewechselt und bisher sehr zufrieden. Und: Gottseidank habe ich den in vielen Beiträgen als sehr holprigen und langwierigen Depotübertrag nicht gemacht, sondern bei Flatex alles verkauft und bei Smartbroker wieder gekauft.

So konnte ich beim Coronaeinbruch reagieren. Ich bin seit Januar Kunde bei Flatex und war bisher auch stets sehr zufrieden. Gelegentlich habe ich dort auch Einzeltitel gehandelt.

Dieser Grund war damals auch einer der ausschlaggebenden Faktoren, weshalb ich mich für Flatex entschieden habe. Bis dahin ist auch alles in Ordnung.

Was mir allerdings nicht gefällt, ist die geänderte Preisstruktur. Das ist auch der Grund, weshalb ich den Broker wohl wechseln werde.

Service, Angebot und die App sind wirklich gut, aber die Preisstruktur ist meines Erachtens nicht mehr wettbewerbsfähig. Vielleicht sind die Gebühren relativ niedrig für einen einzelnen Trade, aber dafür werden Einlagegebühren Negativzinsen für Geld berechnet, das gerade nicht investiert ist.

Je nachdem, wie viel Geld man hat oder investiert, ist es in der Summe viel zu teuer. Kann sich jeder selbst ausrechnen Kundenservice ist so mit das schlechteste, was ich jemals bei einer Bank erlebt habe.

Ich bin weg! Kurz nach meiner Anmeldung kam dann die erste Nachricht, dass es jetzt Negativzinsen gibt.

Naja auch nicht so wild. Aber der Kundendienst bzw. Support ist überhaupt nicht erreichbar. Wenn ich mir jetzt anschaue, was es auf dem Markt für Konditionen gibt, dann denke ich, dass Flatex eine falsche Entscheidung war.

Die angeblich kostenlosen Trades suche ich auch vergeblich. Ich werde auf jeden Fall mein Depot wechseln.

Traderepublic, Comdirekt, Consorsbank oder ebase. Da muss ich noch recherchieren. Tatsächlich sind mir die Gebühren aber nicht so wichtig, denn das ganze soll ja langfristig sein und da heben sich die Kosten auf.

Mich ärgert vor allem der schlechte Kundendienst. Negativzins, Depotgebühren und niemand zu erreichen - weder telefonisch, noch postalisch. Keine Reaktion über Wochen hinweg.

Hin und wieder habe ich Zweifel, ob es da überhaupt noch jemanden gibt! Schade, ich war dort jetzt über Jahre hinweg relativ zufrieden, aber das geht gar nicht - unterirdisch!

Keiner Zuhause bei Flatex! Die Kostenstruktur ist halbwegs transparent, aufgrund der Negativzinsen halte ich aber das Angebot für wenig wettbewerbsfähig Die Ausführung von Orders etc.

Wirklich katastrophal ist der Kundenservice: Telefonisch ist seit Monaten niemand mehr zu erreichen, mein Rekord waren 40 Minuten in der Warteschleife bevor ich aufgelegt habe; E-Mails werden erst nach Wochen beantwortet; trotz alldem: Meine Steuerbescheinigung ist bis heute nicht eingetroffen, ich habe diese Ende März angefordert.

Ich war von bis Anfang Kunde bei Flatex. Ich war mit Flatex zufrieden, nur die Negativzinsen haben mich gestört.

Ich wäre heute noch Kunde von Flatex, wenn man die Depotgebühren nicht eingeführt hätte. Der Depotübertrag wurde von meiner Hausbank, die keine Depotgebühren erhebt, ohne Probleme durchgeführt.

Meine ersten Erfahrungen mit Flatex waren zunächst positiv: Niedrige Kosten und eine gute Struktur auf der Onlineplattform.

Nach Tätigen mehrerer Investitionen in eine gute Handvoll Depottiteln muss ich nach einem guten Jahrzehnt Erfahrung mit Flatex jedoch leider sagen, dass diese Firma absolut nicht zu empfehlen ist.

Die Liste der Gründe hierfür ist lang. Dies sind die wichtigsten und für mich entscheidenden: 1. Schwer verständlich: Sowohl die Struktur der Seite an sich als auch die Informationsmeldungen via pdfs sind selbst für einen Fachmann schwer verständlich.

Sehr undurchsichtige Gebührenstruktur: In den Informationsmeldungen sind diverse Gebühren angegeben.

Ich darf mir dann selbst einen Reim darauf machen, warum gerade diese Gebührenarten und in dieser Höhe anfallen. Erklärungen sucht man vergebens maximal eine kurze Liste für die Erklärung der Abkürzungen.

Es ist auch kein logischer Fluss in den Mitteilungen erkennbar. Anliegen werden direkt nach erster Rückmeldung geschlossen - obwohl inhaltlich überhaupt nicht bearbeitet: Wird eine Anfrage auf der Homepage gestellt, wird zwar von Flatex normalerweise - es gibt jedoch Ausnahmen!

Jedoch sind die Antworten oft unverständlich und leider auch oft am Thema vorbei. Die häufigste Rückmeldung, die ich erhalten habe: Wir haben Ihr Anliegen weitergegeben.

Und dann gar keine Rückmeldung mehr da das Anliegen ja bereits geschlossen wurde. Es bleibt selbst mit zunehmendem Sachverstand und nach einem Jahrzehnt Erfahrung ein Rätsel, was nun genau zu- und abgebucht wurde.

Zudem ändert sich das offensichtlich jedes Jahr, teilweise sogar mehrfach. Dazu werden immer wieder Mal Verkäufe von Flatex ausgebucht, die dann wieder als Käufe eingebucht werden.

Mein Fazit: Absolut nicht zu gebrauchen und auch nicht zu empfehlen. Hinzu kommt nun seit 1. Das ist das Sahnehäubchen. Deshalb habe ich mich entschlossen mein Depot zu anderen Brokern zu übertragen.

Ich habe per Post ein Übertragungsformular nach Zwickau geschickt, wie es auf dem Firmeneigenen Formular steht und nach Wochen noch keine Antwort erhalten.

E-Mail Anfragen werden nicht beantwortet warte schon Monate auf eine Antwort. Da hat sich dieses Unternehmen scheinbar wirklich ins eigene Fleisch geschnitten.

Kein Rückruf, keine Möglichkeit die Firma zu kontaktieren - selbst die Kündigung ist erst nach 3 Monaten umgesetzt worden.

Die Kosten von Einlagen übertreffen die Depotkosten bei Konkurrenten und verzerren den Markt weil die Negativzinsen nicht in Vergleiche aufgenommen werden.

Ich habe die Kündigung des Depots mit Einschreiben und Rückschein am Stattdessen habe ich bisher vier Mahnungen mit Fristsetzung zur Bezahlung der von Flatex offenkundig schon im Februar gekauften Anteile!

Kein Depotübertrag zu Onvista bisher, Fristverstreichung trotz Anschreiben durch die Verbraucherzentrale des Saarlandes.

Ganz offenkundig soll ich die im Vorfeld von Flatex gekauften Anteile noch abnehmen. Keine E-Mail-Antwort! Hatte mich vor einigen Jahren aufgrund von vielen zufriedenen Kunden für Flatex entschieden.

Flatex war einmal ein guter Broker, ist derzeit aber auf keinen Fall zu empfehlen!!! Ständige Änderungen an den Geschäftsbedingungen mit konstanten Neuentwicklungen von Gebühren.

Weiterhin ist die Interaktion mit dem Flatex-Service steinzeitlich. Fast Alles muss als Papierformular per Post gesandt werden.

Wertpapiere zu anderen Brokern übertragen, dauert mit dem gesamten Papierkrieg ca. Flatex war vor 10 Jahren für mich der beste Broker, ist jedoch aktuell der schlechteste mir bekannten Broker.

Absolut nicht empfehlenswert! Ich habe Ende Januar eine Teildepotübertragung auf eine andere Bank beauftragt. Leider tut sich gar nichts.

Wie schon andere Kunden berichten, ist telefonisch niemand erreichbar und auf Mails wird nicht geantwortet. Das ist ein grottenschlechter Service!

Ich versuche seit Letzte Woche habe ich mich beschwert, allerdings erhalte ich nach wie vor keine Antwort oder, das wäre das Mindeste, eine nette und freundliche Rückmeldung, dass man sich kümmert.

Absolut nicht - dies ist, am Ende eine katastrophale Kundenorientierung. Es scheint, diese endet nach Eröffnung des Depots und Aufbau der Werte.

Flatex war sicherlich zu Beginn eine der besten Online-Brokeradressen. Mittlerweile nur noch eine Farce. Keine Rückmeldung zum Status des Depotübertrags.

Gleiches Spiel wie bei so vielen, die Unterschrift hat sich zu der hinterlegten geändert. Diesbezüglich eine Information bekommen?

Da kann man lange warten, das ist Abzocke durch und durch. Eine Sammelklage wäre hier angebracht, da die Bank dieses Spiel mit Absicht spielt.

Warten und hoffen, dass viele sich nicht rühren. Falls hier Kontogebühren verlangt werden, für die es keine Grundlage gibt da Depotübertrag schon längst gestellt , kann nur noch der Anwalt helfen.

Was für eine miese Abzocke! Die Servicehotline ist zwar bemüht, aber auch nur zum Schein. Passiert ist leider bis heute nichts.

Im Grund haben alle Vorredner schon das Gleiche bemängelt. Unterirdisch ist aber der Umgang mit Kunden, die ihr Depot zu einer anderen Bank transferieren möchten.

Gibt es da einen Ombudsmann oder muss man sich einen Rechtsanwalt nehmen? Wenn ich die Anzahl ähnlich klingender Lamentos hier sehe, frage ich mich, wie man mit solcher Kundenmissachtung eine Bank führen will.

Seriosität ist das A und O einer Bank! Mein Depotwechselantrag aufgrund der Gebührenerhöhung wird konsequent ignoriert, Kontaktanfragen nicht bearbeitet.

Ich warte nun bereits volle drei Monate auf den Depotumzug. Ein Schelm, wer Vorsatz oder Betrugsabsichten unterstellen will Kaum hatte ich das Depot eröffnet, wurden auch schon Depotgebühren sowie Negativzinsen auf dem hinterlegten Tagesgeldkonto eingeführt.

Ich warte bereits 10 Wochen auf die im Februar verfügte Depotübertragung auf eine andere Bank. Telefonisch ist Flatex nicht erreichbar.

Mails werden nach einigen Wochen erst beantwortet. Ich war viele Jahre zufriedener Kunde von Flatex. Dann wurden die Gebühren in sehr kurzen Abständen angehoben.

Daraufhin habe ich einen Depotübertrag beantragt. Dieser wurde erst nach mehr als 9 Wochen ausgeführt. Zwischenzeitliche Anfragen wurden nie beantwortet.

Der Depotübertrag war auch noch unvollständig. Dies musste ich dann erneut mitteilen, habe auch nach Wochen noch keine Antwort erhalten, obwohl hier nachweislich ein Fehler von Flatex vorlag.

Ich hatte noch gefragt, wie lang ich nach der Depotauflösung auf meine Dokumente zugreifen kann und ob ich die Steuerbescheinigung elektronisch oder per Post erhalte.

Die Frage habe ich mehrfach gestellt aber nie eine Antwort erhalten. Jetzt ist der elektronische Zugriff auf das Depot gesperrt und ich kann nicht mehr auf meine Dokumente zugreifen, um diese offline zu speichern.

Ebenfalls habe ich keine Steuerbescheinigung erhalten. Mails kann ich schreiben oder nicht, ich erhalte seit 4 Monaten keine Antworten mehr. Telefonisch komme ich auch nicht durch, meine Telefon-PIN ist auch gesperrt.

Unglaublich, was eine Bank heute alles mit ihren Kunden machen kann. Die gruseligen Prozesse und die absolut fehlende Kundenorientierung waren leider auch schon seit Jahresanfang zu spüren, Corona ist hier also kein Argument.

Das Angebot müsste also ein absolutes Premium-Angebot sein. Leider ist das Angebot trotzdem immer noch das alte - ein extrem auf "billig" getrimmtes Angebot.

Nichts funktioniert, die Hotline ist nicht erreichbar, Antworten über E-Mail gibt es nicht. Anträge bzgl. Depotwechsel werden nicht mehr bearbeitet, wohl um eine Abwanderung der Kunden zu anderen Anbietern infolge der Einführung von Gebühren bei Flatex zu verhindern.

Alles sehr unseriös. Das längerfristige Überleben des Anbieters scheint zweifelhaft - alleine schon deswegen sollte man die Finger von diesem Angebot lassen.

Ich nutze Flatex nun seit ungefähr 4 Monaten. Zunächst war der Kontoeröffnungsvorgang extrem aufwendig und langwierig.

Als ich dann endlich mal alles zum Laufen bekommen habe, ging es dann auch immer mal wieder ganz gut. Leider ist Flatex von einigen Bugs geplagt, immer wieder gibt es Probleme.

Ich warte seit Januar 4 Monate auf meinen Depotübertrag, bisher wurde dieser weder ausgeführt noch der Eingang bestätigt. Ein Anruf dort brachte die Erkenntnis, man würde alles der Reihe nach abarbeiten, wüsste aber nicht wie lange die Schlange sei.

Üblicherweise 6 Wochen - diese sind natürlich leider schon mehr als vorbei. Ich kann die Bank daher nicht empfehlen. Ich war mehr als fünf Jahre lang zufriedener Flatex-Kunde, Anfang des Jahres habe ich mich aufgrund der Depotgebühren zu einem Wechsel entschieden.

Das Problem nun, wie bei vielen anderen, die hier schreiben: Der Depotübertrag kommt nicht in die Gänge. Mein entsprechendes ausgefülltes Formular liegt seit sieben Wochen bei Flatex, postalisch dorthin gesendet.

Ich habe nicht einmal eine Eingangsbestätigung erhalten. Nachfragen per E-Mail und Kontaktformular werden schlicht nicht beantwortet. Via Telefonhotline ist unabhängig von der Tageszeit niemand erreichbar - nur endlose Warteschleifenmusik.

Zwischendurch lustigerweise mal für 15 Sekunden ein ermutigendes Freizeichen - danach wieder endlose Warteschleife.

So geht man nicht mit seinen Kunden um! Ich ärgere mich sehr über die Abwicklung meines Depotübertrags. Flatex war mal günstig, jetzt sind die Kosten extrem gestiegen einziger Onlineanbieter, der eine Depotgebühr berechnet - wofür?

Erst zwingen sie die Kunden durch die stark gestiegenen Gebühren zu wechseln und dann lassen sie sie nicht gehen.

Merkwürdiges Verständnis von Kundenservice. Ich kann nur dringend von Flatex abraten. Ich bin dort seit 4 Jahren Kunde und ziehe mit meinem Depot um.

Die genannten Kosten stimmen nicht. Jede Order kostet also mind. Das hat kein anderer Onlinebroker. Die Negativzinsen bei Flatex werden auf täglicher Basis verzinst.

Abgerechnet wird zum Ultimo des Quartals. Als Trader sollte man daher darauf auchten, dass möglichst wenig Guthaben am Cashkonto ist.

Gleichzeitig schränkt ein geringes Guthaben auch die Flexibilität ein. Jeder muss sich daher selbst überlegen, ob man lieber die negativen Zinsen in Kauf nimmt oder nur dann kaufen kann, wenn wieder ein Guthaben auf dem Cashkonto liegt.

Im Endeffekt wird es schwer werden nicht von den negativen Zinsen betroffen zu sein. Dass es Flatex ernst meint mit den negativen Habenzinsen können Sie aus dem folgenden Screenshot eines Kontoauszugs ersehen:.

Teilausführungen, sofern sie taggleich stattfinden, sind bei Flatex kostenlos. Liegt der Orderbetrag bis 3. Dazu kommen aber noch fremde Spesen.

Günstiger Handelsplatz Order 1. Wiener Börse Order 1. Hier nochmals die wichtigsten Daten zu den Kosten und Gebühren von Flatex auf den unterschiedlichen Börsenplätzen:.

Bei jeder Aktie die nicht Heimatbörse Deutschland oder Österreich hat und wo die Dividendenzahlung 15 Euro oder mehr ausmacht, fallen so 5,90 Euro an Gebühren an.

Das ist viel. Speziell us-amerikanische Aktien zahlen gerne jedes Quartal eine Dividende und hier sind dann stets 5,90 Euro an Gebühr zu zahlen, wenn die Dividendenzahlung über 15,00 Euro ist.

Gilt diese Gebühr auch für Ausschüttungen von Fonds bzw. Nein, das sind Ausschüttungen und keine Dividenden. Somit gilt diese Gebühr dort nicht.

Ausschüttungen sind kostenlos. Devisenprovision gibt es bei Flatex keine. Je nach Fremdwährung gibt es eine kleine Marge auf den Devisenkurs.

Bei US-Dollar liegt diese bei 0, Über sind sogar ohne Ausführungsgebühr. Die Ausführungsgebühr je Sparplan liegt bei 1,50 Euro pauschal.

Die Mindestsumme liegt bei 50,00 Euro. Als Referenzkonto von dem abgebucht wird, kann das Cashkonto bei Flatex verwendet werden, aber auch wahlweise das externe Referenzkonto.

Flatex kümmert sich um ein Ticket für eine Hauptversammlung, sofern diese in Österreich oder Deutschland stattfindet. Sollen die Wertpapiere von einem fremden Broker zu Flatex übertragen werden, so sind die Übertragungskosten die der alte Broker in Rechnung stellt selbst zu tragen.

Hier wird nichts refundiert. Flatex bietet hier ein Formular zum Konto- bzw. Soll das alte Depot zu Flatex übertragen werden, so ist dieses Formular auszufüllen und die zu übertragenden Wertpapiere anzugeben inklusive den Verrechnungskonten.

Das ausgefüllte Formular ist dann an den alten Broker zu senden. Ein Depotübertrag dauert mehrere Wochen, Wochen sind hier keine Seltenheit.

Soll es genau umgekehrt sein, also das Depot weg von Flatex zu einem anderen Broker, so bietet Flatex auch hierfür das richtige Formular an.

Für ausgehende Wertpapiere verlangt Flatex Gebühren. Bei einem Depotübertrag könnte es sein, dass für das eine oder andere Wertpapier eine andere Lagerstelle benötigt wird.

Ist dies der Fall, so müssen eben dann noch zusätzliche 5,90 Euro für die jeweilig, betroffene Wertpapierposition berechnet werden. Jetzt wissen wir schon mehr!

In einem Interview mit Finanzbusiness. Im Interview mit dem deutschen Handelsblatt hat CEO Frank Niehage nicht nur die sehr guten Kennzahlen des bisherigen Jahres präsentiert, sondern auch vorgestellt, was Flatex heuer noch starten wird.

Trade Republic! Alles soll einfacher werden, reduzierter — und damit hoffentlich auch reduzierte Preise. Flatex Next wird Neukunden aber.

Flatex hat seine Eröffnungsstrecke für Neukunden verändert und stellt nun die Eröffnungsstrecke über die Smartphone App in den Mittelpunkt.

Neu ist auch, dass bei der Eröffnung nicht mehr eine Nummer vergeben. Auf Broker-Test. Ebenso wurden bereits Erfahrungsberichte abgegeben.

Mit der Hilfe dieser Informationen, gelingt es ein noch besseres Bild rund um das Angebot des Brokers zu erhalten.

Das Online Banking von Flatex ist gut gestaltet, durchaus modern und intuitiv handzuhaben. Nicht zu viel sollte sich der Flatex Kunde von den Charts erwarten.

Facebooktwitterredditpinterestlinkedinmail

Dieser Beitrag hat 1 Kommentare

  1. Meztirg

    Meiner Meinung nach wurde es schon besprochen.

Schreibe einen Kommentar